Secondhand – ein ökologisch durchaus sinnvoller Trend

In Zeit der so genannten Wegwerfgesellschaft denken und handeln dennoch immer mehr Menschen umweltbewusst und nachhaltig. Besonders in der Bekleidungsindustrie ist zu sehen, dass gebrauchte Kleidung gefragt ist und eine große Marktnische hierdurch an Secondhand-Waren entstanden ist. Generell setzen heute immer mehr Menschen aus ökologischen Gesichtspunkten wie auch aus finanziellen Erwägungen auf gebrauchte Waren. Auch beim Autokauf ist der Marktanteil an Gebrauchtfahrzeugen beispielsweise extrem hoch und stabil. Ob in der Industrie, dem Handel, der Wirtschaft und in privaten Bereichen. Es muss nicht immer alles neu sein, um zu glänzen.

In der Gastronomie nichts Neues

Besonders in der Gastronomie und bei Existenzgründungen in diesem Metier zeichnet sich dieser Markt deutlich ab und Gründer und Jungunternehmer setzen hier oftmals bei der Küchenausstattung mit den benötigten Geräten auf Gebrauchtes. So werden nicht nur gut erhaltene und funktionierende Spülmaschinen gekauft, sondern auch Herde, Gefrierschränke,Anrichten und mehr als Gebrauchtware fürs Gastroinventar. Die Risiken einer hohen, finanziellen Belastung werden hier nicht in Kauf genommen, um ein Ladenlokal zu eröffnen und somit die Anschaffungskosten um ein Minimum reduziert.

Secondhand Bekleidung ist nach wie vor in

Schon in den frühen 70er und 80er Jahren zeichnet sich hierzulande der Trend, sich in Secondhand Läden mit Bekleidungsstücken auszustaffieren deutlich ab. Es war einfach cool, alte Lederjacken und Mäntel oder Hosen und Shirts aus alten Zeiten zu tragen. Dieser Trend setzt sich noch heute durch und ist mittlerweile zu einer großen Handelsnische weltweit mutiert. Auch hochpreisige Segmente mischen mittlerweile mit und Markenhersteller von Nobelprodukten und namhafte Designer finden sich unter den Klamotten in Secondhand Geschäften. Der Rubel rollt und die Nachfrage nach gebrauchter Bekleidung steigt auch in diesem Segment deutlich an.

Automarkt lebt von Gebrauchtwagen

Sicherlich sind es die verkauften Neuwagen, die den Herstellern jedes Jahr in der Auotmobilbranche das Geld in die Kassen spielt. Doch auch der Markt der Gebrauchtfahrzeuge sollte nicht unterschätzt werden. Denn viele Anbieter zu finden sind, haben eine große Bandbreite an Gebrauchtfahrzeugen auf Lager, die sie ihren Kunden online anbieten können. Auch auf privater Ebene ist der Automarkt gigantisch und groß bestückt. Da kann sogar das ein oder andere Schätzchen wiedergefunden und restauriert werden oder auch das ganz besondere und ausgefallen Modell entdeckt werden. Auch kann bei Gebrauchtfahrzeugen oftmals eine günstigere Versicherung gewählt werden.

Grundsätzlich aber, ist der Trend nach Gebrauchtem in der vergangenen Zeit und erst recht in heutiger Zeit angestiegen. Der bewusste Umgang mit Ressourcen ist auch hier angekommen und zeigt seine Wirkung in allen Ecken und Nischen der freien Marktwirtschaft. Grundlegend gibt es nämlich fast nichts, was man nicht in irgendeiner Form auch als Gebrauchtgegenstand kaufen könnte. Dies zeigen besonders Portale und ihre Nutzerquoten, die mit dem Handel gebrauchter Gegenstände werben und als Plattform für die Kunden hierfür explizit zur Verfügung stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.