Spargel – ein wahres Wunder für Leber und Nieren

grüner SpargelHeute mal so richtig saisonfern 😉 ein Beitrag über eines meiner Lieblingslebensmittel den Spargel.

Spargel erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Pro Kopf isst jeder Deutsche etwa 1,5 Kilogramm des leckeren Gemüses jedes Jahr.
Während der weiße und violette Spargel nur ein sanftes Eigenaroma aufweist, schmeckt der grüne Spargel nussig und herzhaft.

Doch wie kommt es eigentlich zu der unterschiedlichen Färbung des Spargels? Wie wird das Gemüse angebaut? Und was gilt es bei der Auswahl zu beachten? Einen ausführlichen Einblick mit jeder Menge spannendem Hintergrundwissen bietet hierzu die Website spargelkochen.net

Doch egal, welchen Spargel man nun bevorzugt – grünen, violetten oder weißen. Bei der Zubereitung des Gemüses gibt es einiges zu beachten. Schließlich steckt der Spargel voll gesunder Vitalstoffe, die nur durch die richtige und schonende Zubereitung erhalten bleiben und somit ihre gesundheitsfördernde Wirkung voll entfalten können.

Gerade beim Spargel kochen ist es wichtig, dass die Zubereitung schonend erfolgt. Die enthaltenen Vitamine (Vitamin C, Provitamin A, B1 und B2) sowie Spurenelemente bleiben nur erhalten, wenn man bestimmte Regeln beachtet. So sollte das Spargel kochen nur in wenig Wasser erfolgen. Hierzu müssen die Spargel nur knapp mit Wasser bedeckt sein. Ein wenig Salz im Wasser sorgt dafür, dass beim Spargel kochen weniger der Vitalstoffe entzogen werden. Auch das Dampfgaren ist zu empfehlen, da es sehr schonend erfolgt.

Damit dieses sensible Lebensmittel nicht zu lange kocht, sollte man am besten mit der Gabel regelmäßig kontrollieren, ob das Gemüse gar ist. Zu weich sollte es jedoch nicht werden. Denn dadurch leiden nicht nur der Vitalstoffgehalt, sondern auch der Geschmack und die Konsistenz.

Spargel wirkt nicht nur durch die enthaltenen Vitamine gesundheitsfördernd auf den Körper. Er wirkt auch entwässernd und zugleich entgiftend. Gerade für Leber und Nieren ist das Gemüse daher sehr gesund.

Damit wir diesen entgiftenden Effekt nicht gefährden, sollten wir möglichst Bio-Zutaten wählen. So können wir sichergehen, dass wir keine Pestizide und andere Umweltgifte zu uns nehmen. Auch wenn wir Fleisch zum Spargel essen möchten, sollten wir in jedem Fall auf die Bio-Variante zurückgreifen. Dadurch können wir verhindern, dass Antibiotika-Rückstände und andere Medikamente unbemerkt auf unserem Teller landen.

Alles in allem ist er eine leckere, gesunde und vor allem auch regionale Delikatesse, die eine tolle Bereicherung unseres Speiseplans darstellt. Wenn wir den Spargel schonend kochen und auf die Herkunft der Zutaten achten, wird er von einem leckeren Gemüse auch zu einer gesunden Vitalstoffquelle.

Bildquelle: pixabay

 

5 Gedanken zu „Spargel – ein wahres Wunder für Leber und Nieren

  1. Sehr gesunder Artikel 😀
    Sehr guter Beitrag, das sollten sich manche hinter die Ohren schreiben.
    Wenn bei mir die Spargelsaison ist mache ich mir fast immer jeden Tag Spargel weil es gibt so leckere Rezepte dafür. Am besten finde ich eine Spargelcremesuppe. Einfach hervorragend.
    Viele Liebe Grüße Stefan

  2. Hallo zusammen,

    Grüner Spargel eignet sich übrigens auch super beim Abnehmen.
    Er hat auf 100 gr. nur ca. 18 kcal.
    Wenige Kohelnhydrate mit ca 2 gr/100 gr. und ist so gut wie fettfrei mit 0,1 gr. Fett/100 gr.
    Durch den Vitamin C Anteil ist er zusätzlich auch noch ein super Fatburner, ähnlich wie Kreuzblüter (Brokkoli etc.)

    Liebe Grüße
    Florian 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.