Der Ökoblog

Das Biobranchenbuch und der Ökoblog von 2011 bis heute

ökoblogHeute möchte ich Euch, meinen Lesern meinen Dank aussprechen, dass Ihr so treu dabei seid 🙂 Auch von professioneller Seite wird mein/ unser Blog wahrgenommen.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen und meine Freude hierüber teilen.  oekoblog.info wurde kurz nach seinem Start unter die Top Ten Blogs von Ökostromanbieter Entega gewählt.  Kurz danach kam nun die freudige Nachricht, dass auch das Kauferportal.de den Blog zu den 10 Besten zählt.

An sich war oekoblog.info ein Addon zu biorbranchenbuch.info. Heute sind beide Projekte „eins“, vereint in einer Webseite und es geht immer noch ums Gleiche. es ist aktueller denn je.

Das Biobranchenbuch und seine bewegte Geschichte

Das Biobranchenbuch ging 2011 an den Start. Über 1000 Firmen trugen sich ein bis 2016 der Server Knall auf Fall abgeschaltet wurde und nur ein Teil der Daten gerettet werden konnte. Alles in allem ging hier 5 stelliges Geld den Bach herunter. Das war mein Investment in ein kostenfreies Portal, auf dem ihr liebe Leser suchen, finden und und gefunden werden solltet.

Doch das war nicht alles

Eine neue Branche entstand in der Zeit. Die der ABMAHNER, gleich 3xmal viel das Projekt diesen nicht so ganz netten und sehr gierigen Spezies zum Opfer. Sich zur Wehr zu setzen kostet auch Geld und da ich gerade finanzielle Unterstützung suchte wurde es besonders teuer, man unterstelle nämlich ein gewinnbringendes Geschäft und schon steigt der Streitwert in den Himmel.

Ich muss euch gestehen, in dieser Zeit war ich echt kurz davor, alles hinzu schmeißen. Aber hinter dem Projekt steht auch eine Vision. So begann übrigens mein Plan zu entstehen, Deutschland zu verlassen, denn ich empfand das Land immer weniger, als Rechtsstsaat und offen für Visionen, alternative Ideen und vielleicht auch Spinnereien. Und heute befindet sich der ökblog überall in dieser Welt, er ist zwar deutschsprachig aber nicht mehr in Deutschland wohnhaft. Er reist mit mir durch die Welt.

Es war also zwischendurch ein Desaster. Doch aufgeben ist auch kein Plan

Die übrig gebliebenen Daten wurden also erstmal in den oekoblog eingespielt und zunächst unsichtbar weiter geführt. Unsichtbar, weil ich technisch noch nicht in der Lage war, meine Inserenten anzuschreiben und sie über das Desaster in Kenntnis zu setzen und zu bitten, die Einträge selbst wieder zu vervollständigen. Das ist heute 2020 möglich und durch Corona habe ich nun auch massenhaft Zeit, mich darum zu kümmern 🙂

So kümmere ich mich also 2020 darum, alles nochmals zu überarbeiten und es sind immerhin mehr als 500 Blogposts da. Ich konsolidiere Inhalte und werde Stück für Stück kostenfreie E-Books zur Verfügung stellen.

Der Biosiegelvergleich

eine dieser Publikationen ist der Biosiegelvergleich aus dem Jahr 2012. Er ist heute noch genauso aktuell wie eh und je. Die Siegel haben sich weiter entwickelt und sind in ihren Richtlinien um einiges verbessert. Doch auch der Siegeldschungel ist nicht kleiner geworden. Und in meinen Augen sind es dieselben Biosiegel wie auch schon 2012, die Leuchttürme sind und echte Standards setzen. Mit diesem E-Book möchte ich alle motivieren, die es noch nicht tun, Werbesprüche zum Thema Bio und fair wieder und wieder zu hinterfragen und immer mehr ihre Selbstverantwortung für das eigene Konsumverhalten zu übernehmen.

 

Die Autoren vom ökoblog

Gleich zu beginn unterstützten mich 2 Unternehmensberater, Roland und Thomas von der Avalia in Dresden. Später kamen Eric und Torsten (Der Grünschreiber dazu). Heute sind es der Grünschreiber und ich, die euch die Inhalte bereit stellen. Und als nächstes E-Book liegt das Gartenjahr vom Grünschreiber bereits in der Schublade. Wenn das fertig ist, kommt das Nächste, eine Zusammen fassung von Tipps, wie du kostensparend Nachhaltig leben kannst, klar findest du das alles bereits jetzt hier im Blog, doch einfacher hast du es, wenn alles auf einen Blick und vielleicht optisch ein bisschen für dich aufgehübscht ist.

Willst du uns unterstützen?

Hilfe können wir immer gebrauchen. Im Bereich Design, damit die E-Books schön aussehen, im Bereich Content mit Blogposts über dich und deine nachhaltigen Visionen 😉 Ideen nehmen wir immer gerne und Mitstreiter sind jederzeit herzlich willkommen.

Auch im Bereich „Kaffee“ 😉

Wenn du uns einen Tiny Coffee – siehe rechts neben den Beiträgen spendieren willst, dann motiviert du uns ganz klar zu noch mehr Leistung 😉